Wir vereinen Wissenschaft
und Praxis

Forschung und eigene klinische Studien begleiten den gesamten Zyklus unseres CE-gekennzeichneten Medizinprodukts.

CE-zertifiziertes
Medizinprodukt

Als CE-zertifiziertes und DSGVO-konformes Medizinprodukt orientieren wir uns stets an den höchsten Qualitätsstandards. Dazu arbeiten wir eng mit Forschungsinstituten zusammen, um Elona kontinuierlich einer rigorosen klinischen Bewertung unterziehen zu können.

Leitliniengetreu & manualbasiert

Elona basiert auf der kognitiven Verhaltenstherapie. Unsere Inhalte sind praxiserprobt und orientieren sich an den therapeutischen Leitlinien und etablierten Therapiemanualen. Die Inhalte wurden unter der Leitung von Dr. Peter Neudeck erstellt.

Fokus auf Usability

Die Benutzerfreundlichkeit unserer Anwendung steht im Vordergrund. Daher haben wir die Anwendung gemeinsam im Co-Creation Prozess mit Patient:innen und Psychotherapeut:innen entwickelt, um den Bedürfnissen von teils vulnerablen Patient:innengruppen gerecht zu werden.

Verzahnte Therapie als
konzeptionelle Basis

Elona basiert auf dem Konzept der "verzahnten Therapie" (auch "blended therapy" genannt). Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit verzahnter Psychotherapie und zeigen verstärkte Effekte gegenüber der konventionellen Psychotherapie.

Klein et al. (2016)

Effects of a psychological internet intervention in the treatment of mild to moderate depressive symptoms: Results of the EVIDENT study, …

Das "Blended Therapy" Programm, bei dem eine Internetintervention in die Face-to-Face-Therapie integriert wurde, hat sich bei der Reduzierung depressiver Symptome im Vergleich zur reinen Face-Face-Psychotherapie als überlegen erwiesen. Die Effekte waren auch nach 6 Monaten anhaltend.

Mehr zur Studie

Lungu et al. (2020)

Blended care-cognitive behavioral therapy for depression and anxiety in real-world settings: Pragmatic retrospective study

Die Wirksamkeit der "Blended Therapy" wurde durch eine große Stichprobe (385 Teilnehmer) in realen Settings gezeigt. Nach Abschluss des Behandlungsprogramms verbesserten sich die depressiven und Angstsymptome der Patient:innen.

Mehr zur Studie

Månsson et al. (2013)

Development and initial evaluation of an internet-based support system for face-to-face cognitive behavior therapy: A proof of concept study

Die Einführung eines Computer- oder Smartphone-basierten Online-Programms in die Face-to-Face Behandlung zeigt vielversprechende Ergebnisse. Angst- und Depressionssymptome der Teilnehmer:innen wurden verbessert und die Verbesserung hielt auch ein Jahr nach der Behandlung an. Patient:innen bewerteten das eingeführte Online-Programm als sehr hilfreich.

Mehr zur Studie

Nakao et al. (2018)

Web-based cognitive behavioral therapy blended with face-to-face sessions for major depression: Randomized controlled trial

Die kombinierte kognitive Verhaltenstherapie hat sich besonders bei Patient:innen bewährt, die nicht auf Antidepressiva ansprachen. Diese Patientengruppe zeigte im Verlauf von 12 Behandlungswochen Verbesserungen. Positive Behandlungseffekte waren auch nach drei Monaten noch erkennbar.

Mehr zur Studie

Schuster et al. (2020)

Immediate and long-term effectiveness of adding an Internet intervention for depression to routine outpatient psychotherapy

Das verzahnte Therapieprogramm führte zu überlegenen Behandlungseffekten im Vergleich zur Face-toFace Psychotherapie bei Patient:innen mit leichten bis mittelschweren depressiven Symptomen. Auch ihr allgemeiner therapeutischer Fortschritt und ihre Lebensqualität verbesserten sich durch die Anwendung des "Blended Therapy"-Programms. Die Wirksamkeit erwies sich als langfristig.

Mehr zur Studie

Zwerenz et al. (2017)

Online self-help as an add-on to inpatient psychotherapy: Efficacy of a new blended treatment approach

Diese Studie, die erstmals die Wirksamkeit der "Blended Therapy" in stationärer Psychotherapie untersucht, zeigt, dass Patienten in der Interventionsgruppe nach einer 12-wöchigen kombinierten Behandlung im Vergleich zur Kontrollgruppe niedrigere Depressions- und Angstwerte aufwiesen.

Mehr zur Studie

Aktuelle Studien von und mit Elona Health

Laufend

Psychische Belastung im Studium

Teilnehmer:innen:
Studierende unter verstärkter mentaler Belastung

Forschungspartner:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Universität Mannheim, Robert-Enke-Stiftung

Wir evaluieren ein Kurzzeit-Interventionsprogramm für Studierende, die im Rahmen der Covid-19 Pandemie unter verstärkter mentalen Belastung leiden.

Zur Studie

In Auswertung

Verzahnte Therapie in der Praxis – Chancen realisieren

Forschungspartner:
Universität Mannheim, Universitätsklinik Düsseldorf

Teilnehmer:innen:
Psychologische Psychotherapeut:innen und Patient:innen

Im Rahmen von User Interviews untersuchen wir Präferenzen und Haltungen von Patient:innen und Behandler:innen zu verzahnter Psychotherapie.

LAUFEND

Mensch-Technik Interaktion in der Psychotherapie

Forschungspartner:
Universität Mannheim, Universität St. Gallen

Teilnehmer:innen:
Psychologische Psychotherapeut:innen

Im Rahmen von User Interviews untersuchen wir den Einfluss von Elona auf die das Therapieverhalten und die Therapieplanung von Psyschologischen Psychotherapeut:innen.

Started bald

Pilotstudie – Depression und Angst

Forschungspartner:
Heinrich-Heine-Universität

Teilnehmer:innen:
Psychologische Psychotherapeut:innen & Patient:innen in ambulanter Verhaltenstherapie

In einer retrospektiven Kohortenstudie untersuchen wir die Wirkung von Elona als Begleitung zur ambulanten Psychotherapie.

Studienseite folgt in Kürze

Startet bald

Klinische Studie – Depression und Angst

Forschungspartner:
Heinrich-Heine-Universität

Teilnehmer:innen:
Psychologische Psychotherapeut:innen & Patient:innen in ambulanter Verhaltenstherapie

In einer randomisiert-kontrollierten klinischen Studie evaluieren wir die Sicherheit und Wirksamkeit von Elona als Begleitung zur ambulanten Psychotherapie.

Studienseite folgt in Kürze

Quellen

Mehr zur Elona App für

Psychotherapeut:innen

Mehr Zeit für die therapeutische Arbeit und weniger Aufwand mit Administration und Organisation.

Patient:innen

Der tägliche Begleiter während der Therapie. Jeden Tag einen Schritt voran gehen.